O’ahu – Endlich Hawaii….

Nach einem neunstündigen Flug kam ich aus Brisbane morgens um 6:00 auf Hawaii, genauer gesagt auf O‘ahu an. O´ahu ist die dichtbesiedelste der acht Hauptinseln und auch die touristischste. Sie bietet mit Waikiki-Beach in Honolulu einen der bekanntesten Strände der Welt.

Die Surfer am Waikiki-Beach beobachten, durch Honolulu streifen, den Hula tanzen und das wahre Aloha erleben – diesen Traum von Hawaii habe ich Jahre lang gehegt. Wenn ich an die Inselgruppe im Pazifischen Ozean dachte, breitete sich ein warmes Gefühl in mir aus und ich wusste, dass das einer dieser Orte ist, der Wunderbares für mich bereit hält. Und so war es letztendlich auch. Nach meiner Ankunft treffe ich mich mit Philipp, mit dem ich die nächsten 10 Tage auf Hawaii reisen werde. Wir planen die nächsten Tage auf der Insel und wollen danach gemeinsam nach Maui fliegen.

Waikiki-Beach – Schaulaufen in Honolulu

Mein erster Eindruck von dem berühmten Waikiki-Beach ist toll, ich genieße den Trubel um mich rum, fühle mich fast etwas Zuhause, denn es ist ganz offensichtlich Amerika und all die Ketten, die ich vom Festland kenne, gibt es natürlich auch hier. Philipp und ich streifen über den Boulevard, gucken uns die Reichen und Schönen um uns herum an, springen ins Meer und genießen die Atmosphäre dieses weltberühmten Strandes. Am nächsten Morgen sammeln wir Nico ein und somit ist unsere Truppe für die kommenden zehn Tage komplett. Wir brausen mit unserem Mietwagen (Strike! Wir freuen uns mächtig über das Upgrade) an diesem Tag zunächst die Westküste entlang.

Gänsehaut bei 30 Grad in Pearl Harbor

Unser erster Stopp ist Pearl Harbor! Für mich war klar: wenn ich schon auf O´ahu bin, wollte ich diesen geschichtsträchtigen Ort auf jeden Fall gesehen haben.  Mir hat es in Pearl Harbor mit all seinen Gedenktafeln und Geschichten rund um den Anschlag der japanischen Marineluftstreitkräfte auf die dort vor Anker liegende US-Pazifikflotte am 7. Dezember 1941 wirklich Schauer über den Rücken gejagt. An diesem Ort kamen damals über 2.400 Menschen ums Leben und rund 1.200 wurden zum Teil schwer verletzt. Sicherlich nicht der fröhlichste Ort auf Hawaii, aber einer, der nachdenklich stimmende Geschichte zum Greifen nahe bietet.

Alleine mit Walen, Albatrossen und Seelöwen am Kaena Point

Weiter geht es für uns die Küste lang zum Kaena Point. Der westlichste Punkt der Insel  ist für den Autoverkehr gesperrt und wir laufen durch ein Naturschutzgebiet bis an die Landspitze. Auf diesem Trail durch Lava-Geröll erfüllt sich einer meiner großen Wünsche: ich sehe einen Buckelwal vor der Küste! Ein Stückchen weiter beobachten wir einen trägen Seelöwen am Strand und bestaunen den Balz-Tanz der dort nistenden Albatrosse. Und das Tollste ist, dass wir hier komplett alleine sind. Keine Touristen um uns herum, nur wir Drei, die dieses Naturspektakel ganz in Ruhe erleben dürfen. Der Sonnenuntergang hier oben ist an einem klaren Tag sicherlich atemberaubend, bei uns war es etwas bewölkt, aber trotzdem wunderschön.

Dead Man’s Catwalk, Hanauma Bay, Nort Shore – O´ahus Ost- und Nordküste

Dead Man’s Catwalk, so heißt einer der spektakulären Aussichtspunkte auf der Insel und der Thrill daran: Er ist eigentlich illegal. Gemeinsam mit Nico und Philipp traue ich mich über das Gate zu klettern, auf dem ganz klar steht, dass der Zutritt verboten ist und man mit einer Geldstrafe rechnen muss. Nach dem rund 20 minütigen Aufstieg erwartet uns von einer kleinen Plattform ein unglaublicher Blick auf die Strände von Kaupo und Waimanalo. Das Wasser ist von hier oben nahezu unwirklich und bietet alle Schattierungen von Hellblau über Türkis bis Dunkelblau. Mir fällt es wirklich schwer diesen Platz wieder zu verlassen, denn die Stille da oben und dieser grandiose Panoramablick sind einfach wunderbar.

Weiter geht es für uns zur Hanauma Bay, die immer als das Schnorchel-Paradies der Insel angepriesen wird. Dafür zahlen wir dann auch 7,50 Dollar Eintritt und müssen uns in einem kleinen Vorführraum mit allen anderen Besuchern ein Schulungsvideo ansehen, wie man sich richtig verhält. Und das muss wirklich jeder! Tja, und was sich mir da unter Wasser kurz darauf bietet, finde ich doch sehr enttäuschend. Also bleiben wir auch nicht lange und fahren die Küste weiter entlang, denn dort reiht sich wirklich ein Traumstrand an den anderen. Und wenn ich von Traumstränden spreche, dann meine ich das genauso: glasklares, türkisfarbenes Wasser, fast weiße Sandstrände gesäumt von Palmen, einfach traumhaft! Meine Favoriten an der Ostseite sind der Lanikai- und der Kailua-Beach, die wirklich alles bieten, was ich mir von tropischen Traumstränden erhoffe!

Auf dem Weg an die  North Shore halten wir selbstverständlich auch an einem der berühmten Shrimp-Trucks, die dort alle paar Meter stehen. Dort bekommt man fangfrische Shrimps, meist lecker mit Knoblauch angebraten, für einen (hawaiianischen!!!) Appel und ein Ei.

Das legendäre Surfer-Mekka an der North Shore, Austragungsort einiger der wichtigsten Surfwettbewerbe,  ist das komplette Gegenteil von Waikiki. Hier surfen die wahren Profis die richtig großen Dinger. Wenn sie ein Barrel surfen und über ihnen im letzten Moment die Wellen zusammenstürzen, sackte mir am sicheren Ufer das Herz in die Hose. Hier türmen sich im Winter Wellen von bis zu 10 Metern auf und ich würde nie freiwillig ins Wasser steigen. Aber den Surfern zuzuschauen ist einfach atemberaubend toll und lässt mich echt andächtig werden.

O’ahu hat mich wirklich absolut positiv überrascht. Ich hatte die Angst, dass sich die Touristen auf der Insel gegenseitig platttreten. Klar, Honolulu ist das pure Touristenprogramm, aber sobald man sich ins Auto setzt und etwas aus der Stadt rausfährt, findet man auch auf O’ahu seine ganz einsamen, wunderschönen Plätze. Next Stop: Maui!

20160419_144753

Meine Hawaii-Männer: Nico, Philipp und Getano

20160419_144358

Unser Auto…

20160419_140716

20160419_114105

Pearl Harbor

20160419_150511

Kaena Point

20160419_182723

20160419_183901

Albatrosse im Nationalpark

20160420_101737

An der Ostküste

20160420_102007

20160420_113000

Der Blick vom Dead Man’s Catwalk

20160420_11332420160420_113558

20160420_114832

Auf dem Weg zum Dead Man’s Catwalk

20160420_124901

Die Strände an der Ostküste sind traumhaft

20160420_165150

Die North Shore

20160420_175518

Am Strand gefunden!

20160421_134625

Die Hanauma Bay

20160421_153503

20160421_154515

Einer der Shrimp-Trucks 

20160421_155237

20160422_113519

Waikiki-Beach

20160422_11441820160422_183818

20160423_103049

Auf dem Weg nach Maui!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s