Gili Air – Meer, Strand, Sonne und einfach nix zu tun

Nach einer Woche im wunderbaren Ubud hieß es für mich, den Rucksack packen und ab nach Gili Air. Ich gebe zu, bevor ich mich mit möglichen Stopps meiner Weltreise beschäftigt hatte, habe ich nie von den Gili-Inseln gehört. Desto mehr ich aber darüber gelesen haben, war  für mich klar, da will ich hin!

Die drei kleinen Gili-Inseln – Air, Meno und Trawangan (kurz: T) – liegen nahe der nordöstlichen Küste von Lombok und bieten Traumstrände und glasklares Wasser. Für mich ging es mit den Fastboat von Padang Bai nach Gili Air und nachdem ich den wuseligen Hafen hinter mit gelassen hatte, war vor allem eins bemerkenswert: Die Stille. Nach 1,5 Wochen auf Bali hatte ich mich schon an den Lärm der knatternden Scooter und das ständige Hupen gewöhnt (ja, so kündigt man sich als Fahrer in einer Kurve an, beschwert sich bei anderen über schlechtes Fahrverhalten oder grüßt jemand am Straßenrand – also, einfach immer lustig hupen, passt eigentlich jeder Zeit). Doch auf den Gilis gibt es keine Scooter, keine Autos, sondern nur Pferdekutschen, Fahrräder und E-Scooter. Mit dem Rucksack auf dem Rücken machte ich mich auf den Weg zu meiner Unterkunft und fand sie am östlichen Strand rund 100 Meter von Meer entfernt. Mein Gastgeber, der Franzose Jaques, empfahl mir ein paar Restaurants, bot mir einen Schnorcheltrip an und gab mir den  besten Tipp für Gili Air: „Just relax and do nothing!“

Nach einem ersten Rundgang über die Insel war mein Urteil gefällt: Ein kleines Paradies für das man eigentlich nur einen Bikini, ein Handtuch, Sonnencreme, ein bisschen Kleingeld und vielleicht ein Buch braucht. Nicht mal Flip Flops sind wirklich notwendig, denn eigentlich bewegt man sich nur auf weichen Sandwegen.  Am Strand reihen sich kleine nette Restaurants, Cafés und Bars aneinander und Touristen waren in diesen Tagen kaum unterwegs.

Ich nahm Jaques Worte ernst und ließ mich treiben: Schwimmen, Schnorcheln, Lesen, Sonnenauf- und Untergänge beobachten und die Nachmittage in den Sofas der Legend-Bar verbringen. Traumhaft! Unterbrochen wurde das Ganze nur leider von einem Tag im Bett bzw. über dem Eimer. Mein Magen rebellierte, aber nach 24 Stunden war ich wieder hergestellt.

Mein absolutes Highlight war der Schnorcheltrip. Zu sechst machten wir uns am Morgen mit unseren Guides auf den Weg und schon nach dem ersten Eintauchen ins warme Wasser zeigte sich die wunderschöne Unterwasserwelt: leuchtende Korallen in Violett, Blau, Grün und Gelb, schillernde Papageienfische, Clownfische, Glasfische, eine Wasserschlange, eine kleine Moräne und für mich das schönste: Wasserschildkröten, die langsam und entspannt durchs mehr glitten.

Nach Gili Air will ich zurück und das ruhige Leben genießen, im Badewannenwarmen Wasser rumdümpeln, die wunderschönen Sonnenuntergänge beobachten, ein Sundowner Bintang am Strand trinken und einfach nix tun. Der Abschied von diesem kleinen Paradies fiel mir schwer und hätte ich nicht den Flug nach Myanmar gebucht (einer von drei Flügen, die ich überhaupt nur vor meiner Abreise aus Deutschland gebucht hatte), wäre ich sicherlich noch länger geblieben. Aber so ging es am Sonntag zurück nach Bali und ich verbrachte meinen letzten Abend auf der Insel in bester Gesellschaft in Kuta (übrigens kein Ort den man gesehen haben muss).

2015-11-18-14-01-49

Der Anlegepier von Padang Bai

20151118_171853

Restaurant am östlichen Ufer von Gili Air

20151118_172456

Strandidylle

20151118_173019

Sundowner in der Mirage-Bar

20151118_175951

Sonnenuntergang über Gili Meno

20151119_061009

Sonnenaufgang über Lombok

 

20151120_095428

Die zwei Fortbewegungsmittel auf Gili Air: Pferdekutsche und Fahrrad

20151120_095849

So kann man auf Gili Air wohnen

20151120_114026

20151120_114953

Die Kuh im Garten

20151120_124757

Einer meiner Lieblingsorte auf der Insel: Die Legend-Bar

IMG_20151120_224655

Meine Badewanne und ich

IMG_20151121_173959

Eleganz pur 😉

IMG_20151121_174201

Auf dem Weg zum Schnorcheln

IMG_20151121_174814

Das erste Mal in meinen Leben sehe ich das Ende des Regenbogens

IMG-20151120-WA0041

Mein letzter Sonnenuntergang auf Gili Air

7 Gedanken zu „Gili Air – Meer, Strand, Sonne und einfach nix zu tun

  1. Oh, wie fein. Deine Erlebnisse auf Gili Air sind gerade das völlige Kontrastprogramm zu Büro und Schneeregen morgens um 8 Uhr in Deutschland. Dein Beitrag bringt auch Sonne und Wärme hierher. Hach, ich freu mich immer, etwas von dir zu lesen.

    Liken

  2. Es liest sich wirklich so schön…und lässt viele wunderschöne Erinnerungen an meinen Bali Urlaub 2013 wach werden. Ich wünsche dir noch viele solch toller Momente auf deiner Reise!

    Liken

  3. So großartig, das entführt mich für kurze Zeit in eine andere Welt. Und der Tag ist wieder ein klein wenig besser als vorher. 🙂 Einen Tag lang Nichtstun ist gerade sehr weit weg…Aber jetzt doch eine Überlegen wert.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s